KÜCHE IN PENANG, MALAYSIA, 2012

,less is more’ … and less is better than nothing … and can be perfect

Die Aufgabe war es, für die Küche eines Hobbykochs in Penang ein Facelifting zu planen und anhand einer Variantenstudie die möglichen Optionen für die Instandsetzung aufzuzeigen. Dabei standen sowohl die möglichen Grundrissdispositionen als auch das Materialisierungs- und Farbkonzept im Vordergrund. Die Küchenapparate sollten zweckmässig angeordnet werden. Gleichzeitig waren die Anforderungen nach einem günstigen Arbeitsablauf für ,Vorbereiten – Kochen – Waschen – Aufräumen – Aufbewahren’ zu erfüllen. Ziel war es, die Materialisierung so zu wählen, dass diese sowohl funktional als auch optisch einen signifikanten Mehrwert bringen würde. Die Atmosphäre in der Küche sollte zudem mit einem geeigneten Farbkonzept nachhaltig aufgewertet werden. Aus wirtschaftlicher Sicht sollte das Facelifting Rücksicht auf den Bestand nehmen und mit einer möglichst geringen Eingriffstiefe erfolgen. Die Frage stellte sich auch, welche Bestandteile der bestehenden Küche in das neue Design integriert werden können.

Als Konzept wurde vorgeschlagen, die Materialisierung und das Farbkonzept in Anlehnung an die asiatische Lackkunst zu planen. Demzufolge wurden die Farbtöne schwarz, anthrazit und purpurrot vorgeschlagen. Ein Abspitzen der bestehenden weissen Platten wäre sehr aufwändig und kostspielig gewesen. Die bestehenden Platten sollten daher wenn immer möglich erhalten werden. Dies bedingte eine sorgfältige Ausführung, insbesondere im Bereich der Anschlüsse. Die nachfolgenden Visualisierungen zeigen, dass sich die gewählten Farbtöne auch mit den bestehenden weissen Platten kombinieren lassen.

Menü